Mittwoch, 22. Mai, 2024
spot_img
StartNewsBauwirtschaftImplenia gewinnt komplexe Verkehrsinfrastruktur-Projekte

Implenia gewinnt komplexe Verkehrsinfrastruktur-Projekte

Implenia erhält in der Deutschschweiz zwei grosse Aufträge im Ingenieurtiefbau | Ausbau Autobahnanschluss mit umfassendem Lärmschutz in Zürich | Komplexer Brückenneubau in Winterthur | Auftragsvolumen von rund CHF 100 Mio.

In Zürich und Winterthur konnte Implenia zwei grosse, komplexe Projekte im Ingenieurtiefbau gewinnen. Das Auftragsvolumen beider Aufträge zusammen beträgt rund CHF 100 Mio..

Ausbau Autobahnanschluss und umfassender Lärmschutz in Zürich-Grünau

Für den Ausbau des Autobahnanschlusses «N01/36 Schlieren-Europabrücke» in Zürich-Grünau erteilte das Bundesamt für Strasse ASTRA Implenia den Zuschlag für die Hauptarbeiten. Im Bereich zwischen den beiden Anschlüssen Schlieren und Altstetten setzt Implenia ab Herbst 2023 u.a. die bestehende Verkehrsfläche instand. Umfangreiche Rückbau-, Aushub- und Werkleitungsarbeiten sowie der Bau einer Strassenabwasserbehandlungsanlage (SABA) gehen der Fahrbahninstandsetzung voraus. 3800 m2 Lärmschutzwände werden die Anwohner des Quartiers Grünau nach Fertigstellung des Projekts im Jahr 2027 von Lärmemissionen entlasten. Zudem wertet die Erneuerung des Autobahnabschnitts das Quartier städtebaulich auf. Der Zuschlag unterliegt einer zwanzigtägigen Einsprachefrist.

Komplexer Brückenneubau erschliesst Stadteil Neuhegi-Grüze in Winterthur

In Winterthur spielt das Gebiet Neuhegi-Grüze eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Stadt. Um den neuen Stadtteil optimal an den öffentlichen Verkehr anzubinden, baut Implenia im Auftrag der Stadt Winterthur eine rund 390 m lange, anspruchsvolle Brücke für Fussgänger, Fahrräder und Busse über die Geleise. Diese «Querung Grüze» verbindet die Sulzerallee mit der St.Gallerstrasse. Die zentrale Verkehrsdrehscheibe bedient die beiden Mittelperrons und erschliesst zugleich die geplante neue S-Bahn-Haltestelle «Grüze Nord». Implenia (Anteil 80%) führt das Projekt in einer ARGE mit Landolt AG (20%) als lokalem Partner ab August 2023. Die Arbeiten umfassen unter anderem den Spezialtiefbau für Fundationen und Schutzbauten, diverse Tiefbauleistungen im Gleisbereich sowie komplexe Lehrgerüstkonstruktionen. Die Inbetriebnahme der Brücke ist für Ende 2026 geplant.

Künftige Verkehrsdrehscheibe in Winterthur Neuhegi: die Querung Grüze (Bild: ©Stadt Winterthur).
3D-Visualisierung der Querung Grüze (Bild: ©Implenia).

Investoren-Agenda:

16. August 2023: Halbjahresergebnis 2023, Analysten- und Medienkonferenz

Als führender Schweizer Bau- und Immobiliendienstleister entwickelt, realisiert und bewirtschaftet Implenia Lebensräume, Arbeitswelten und Infrastruktur für künftige Generationen in der Schweiz und in Deutschland. Zudem bietet Implenia in weiteren Märkten Tunnelbau- und damit verbundene Infrastrukturprojekte. Entstanden 2006, blickt Implenia auf eine rund 150-jährige Bautradition zurück. Das Unternehmen fasst das Know-how aus hochqualifizierten Beratungs-, Entwicklungs-, Planungs- und Ausführungseinheiten unter einem Dach zu einem integrierten, multinational führenden Bau- und Immobiliendienstleister zusammen. Mit ihrem breiten Angebotsspektrum sowie der Expertise ihrer Spezialisten realisiert die Gruppe grosse, komplexe Projekte und begleitet Kunden über den gesamten Lebenszyklus ihrer Bauwerke. Dabei stehen die Bedürfnisse der Kunden und ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem Erfolg sowie sozialer und ökologischer Verantwortung im Fokus. Implenia mit Hauptsitz in Opfikon bei Zürich beschäftigt europaweit rund 9‘000 Mitarbeitende (FTE) und erzielte im Jahr 2022 einen Umsatz von CHF 3,6 Mrd. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter implenia.com.

RELATED ARTICLES
Anzeigespot_img

Beliebteste